Schätze der Yogatraditionen

Eine praktische Reise in die Welt fast vergessener Yogatechniken
25. (Sa.) und 26. (So.) März 2023 - auch tageweise und Online (ZOOM) buchbar



 

fresco-ascetics.jpg

4 Techniken für den Körper sowie der Atemkontrolle - Tag 1:  Samstag 25.03.   8.00 - 17.00 Uhr

Der Workshop hat alles was das Yoga-Herz höher schlagen lässt: Ursprüngliche dynamische Yogapositionen, historische Atemtechniken, mystische Silben für die Meditation und Atemtechniken zur Lenkung der Energie im Körper. 

 

Der Tag beginnt mit einer Reise zum Ursprung des dynamischen Yoga - Nils zeigt euch ungewöhnliche (und für jeden zugängliche) Asanas aus dem ältesten erhaltenen Quelltext der Asana-Sequenzen, der Haṭhābhyāsapaddhati. Dieser Sanskrit Text wurde im Rahmen eines Hatha Yoga Forschungs-Projekt an der SOAS, University of London bearbeitet und übersetzt. Er ist einzigartig, denn vor der Entdeckung dieses Textes dachte man, dass die Yogapositionen erst im 19. Jahrhundert in Mysore vorgebracht wurden. Sei also gespannt. 

   

Raghuvīra's Leitfaden der Atemanhaltung - Die Kumbhakapaddhati  ist der einzige historische Yoga-Text, der sich ausschließlich mit dem Thema Prāṇāyāma (Atemkontrolle) beschäftigt. Du lernst die 12 spannendsten der insgesamt 70 in diesem Text beschriebenen Atemtechniken.

 

Die mystischen Silben der Śrī Vidyā Tradition - Durch tantrisches Mantra-Yoga tauchen wir rasch in die Meditation ein. 

  

Die 18 Marmasthānas des Yogi Yajñavalkya - Diese faszinierende Übung aus dem Yogayajñavalkya vereint Prāṇāyāma (Atemkontrolle) und Dhārana (Konzentration). Der Yogi lernt den Atem und die Vitalenergie im Körper zu lenken.

Preis:     139 € (Frühbucher 129 €)

DSC02189.JPG
start2.jpg

Techniken der Energielenkung  - Sonntag 26.03.23   7.30 - 15.30 Uhr

Am Sonntag führt Nils euch ein in den magisches Kreis der Winde und Kanäle - Tsa Lung Thrul Khor. Diese tibetische Yogapraxis wird von allen vier Schulen des tibetischen Buddhismus und den Bön geübt. Jede Schule hat eigene Übungssequenzen entwickelt, die alle auf dem selben Prinzip beruhen: Mittels Visualisierung, Konzentration und Atemanhaltungen werden die Vitalwinde im Körper konzentriert um Körper und Geist dann mit bestimmten "magischen" Bewegungen zu reinigen. Diese Übungen gelten sowohl aus vorbereitende als auch unterstützende Übungen zu den sog. sechs Yogas des Narūpa. Du praktizierst die fünf Basisübungen für Anfänger.

  

Im zweiten Teil geht es um die Erlangung des Nektars der Unsterblichkeit.  Anhand der erst kürzlich von der Forschung erschlossenen alten Quelltexte Amrṭasiddhi und Gorakṣayogaśāstra erkundet und erprobt Nils mit dir eine alte Yogatechnik, die zur Perfektionierung des Körpers führen soll.

  

Um Bewegung der Energie geht es im abschließenden dritten Teil - Śakticalana ist das Leiten der Energie, meist der sog. Kundalini von der Basis der Wirbelsäule hin zum Kopf um eine mystische Einheitserfahrung hervorzurufen. Śakticalana ist eine Yogatechnik, die über Jahrhunderte weitergegeben wurde. Sie findet sich beispielsweise in der Haṭhapradipika, der berühmtesten Praxisanleitung physischen Yogas überhaupt, in der Yogakuṇḍalinyopaniṣad und anderen Texten. Wie viele Yogalehren die handschriftlich und mündlich weitergegeben wurden, hat sich die Beschreibung der Yogatechnik im Laufe der Zeit verändert. Wie bei dem Spiel "Stille Post" kommt am Ende der Überlieferungskette etwas völlig anderes heraus. Erst durch rezente Forschungen konnte die ursprüngliche Technik rekonstruiert werden.  

Preis Sonntag: 139 € (Frühbucher 129 €)

Beide Tage:    249 € (Frühbucher 229 €)

Nils Jacob Liersch ist einer der wenigen deutschen Indologen und Religionswissenschaftler, die sich ganz dem Yoga verschrieben haben. Einerseits als Yogi auf der Matte, andererseits als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Philipps-Universität Marburg, wo er alte Sanskrit-Quelltexte zum Thema Yoga erforscht. Er ist außerdem Inhaber des Ashtanga Yoga Instituts Heidelberg. Als langjähriger Yogi, Yogalehrer und Yogaforscher erkundet Nils in diesem Workshop mit dir fast vergessene Schätze der Yogatradtionen und setzt unbekannte, aber außergewöhnlich spannende Yogatechniken aus alten Yoga-Quelltexten in die Praxis um. Tauche ein in das faszinierende Breitenspektrum der yogischen Erfahrung, erweitere Deinen Horizont und erkunde neue yogische Superlative.

Nils Internetseite: 

Der Artikel über Nils Jacob Liers in der FAZ: 

 

Der Artikel über Nils in der Yoga Aktuell:

P1144093 copy.jpg